News2022-12-10T10:32:05+01:00

PIWI Mitgliederreise & Delegiertenversammlung

Vom 10. – 12 August findet wieder unsere alljährliche Mitgliederreise statt. Dieses Mal geht es in den Norden Deutschlands mit einem Abstecher nach Polen. Hier besuchen wir das PIWI Weingut Schloss Rattey, eines unserer Mitglieder, und fahren in Tagestouren bis an die Ostsee, besuchen das größte PIWI Weingut Polens in Baniewice und haben viel Zeit uns mit anderen Mitgliedern von PIWI International auszutauschen.

(mehr …)

24. Mai 2024|

Current questions in the viticulture and the grapevine breeding

on the occasion of the 100th anniversary
of birth of prof. Vilém Kraus

Current questions in the viticulture
and the grapevine breeding
14th – 15th August 2024
Faculty of Horticulture in Lednice

(mehr …)

12. Mai 2024|

PIWI-Flächen in Deutschland

Text: Barbara Richter (M.Sc.), Andreas Stutz, Sabrina Stutz – Quelle: der deutsche weinbau 9/2024

PIWIS – Wie sich die Rebflächen der einzelnen Sorten entwickelt haben.

In Deutschland waren im Jahr 2022 insgesamt 1.135 Hektar mit den Top 10 der weißen PIWI-Rebsorten sowie 1.790 Hektar mit den Top 10 der roten PIWI-Rebsorten bestockt. Das macht eine Gesamtfläche von 2.925 Hektar der Top 10 weiß und rot aus und entspricht bei einer gesamtdeutschen Rebfläche von 103.391 Hektar im Jahr 2022 einem Anteil von 2,8 Prozent.

weiterlesen

3. Mai 2024|

2 PSM Behandlungen reichen auch bei hohem Krankheitsdruck bei Muscaris und Souvignier gris

«Das Bio-Weingut Grangeneuve in der Dordogne wird von der Landwirtschaftskammer des Departements im Rahmen des Dephy-Netzwerks betreut.

Im Jahr 2018 pflanzte der Winzer und Besitzer Anthony Castaing die ersten resistenten Rebsorten: Muscaris und Souvignier gris.

In den letzten beiden Weinjahren, 2022 und 2023, wurden auf diesen Weinbergen zwei Behandlungen auf Kupfer- und Schwefelbasis durchgeführt. Sein Gesamt-Indikator für die Häufigkeit der Pflanzenschutzmittelbehandlungen liegt bei 1,56. „Das ist ein großer Fortschritt beim Pflanzenschutz und eine Verringerung der Arbeitsbelastung, selbst in Jahren mit starkem Falschem Mehltaudruck wie 2023“, bemerkt er.

Andererseits „ist es nicht mehr möglich, in den letzten zwei Augustwochen in Urlaub zu fahren“. Im Jahr 2022 zum Beispiel wurde der Souvignier Gris am 24. August geerntet. Weit vor dem Sauvignon gris, der Referenzrebsorte bei den von der CA24 durchgeführten Überwachungen.

Diese „ausgeprägte Verfrühung der phänologischen Stadien beginnt bereits mit dem Austrieb“, sagt die Beraterin Camille Delamotte während eines Webinars zu diesem Thema. In den Jahren 2022 und 2023 befanden sich Ende März Muscaris und Souvignier gris im Stadium „Grünpunkt“ oder „Blattaustrieb“. Im Jahr 2022 waren die Reben am 1. April von einem Frühjahrsfrost betroffen. „Dieses Risiko muss berücksichtigt werden. Diese Sorten werden für Terroirs mit wenig oder keinem Frost empfohlen.“

>>> Lesen Sie auch: Erste Rückmeldungen zur resistenten Sorte Souvignier gris»

Quelle:  www.tema-agriculture-terroirs.fr

26. April 2024|

Erste Rückmeldungen zur resistenten Sorte Souvignier gris

Erste Rückmeldungen zur resistenten Sorte Souvignier gris

Seine Beeren sind rosa, was unter den in Frankreich am häufigsten angebauten Rebsorten nicht allzu häufig vorkommt. Ihre größte Besonderheit besteht jedoch darin, dass sie gegen Echten Mehltau und Falschen Mehltau resistent ist. Diese Resistenz hat sie von einem ihrer Verwandten, dem Bronner (der andere ist der Cabernet Sauvignon). Er nennt sich Souvignier gris, eine der resistenten Sorten, die derzeit in Frankreich zugelassen sind.

Das IFV kann bestätigen, dass die Souvignier gris mindestens ein Resistenzgen gegen Echten Mehltau besitzt: Ren 3.

(mehr …)

26. April 2024|

Schwedische Weinindustrie wird international

In diesem Sommer wird Schweden seine eigene “Pariser Weinprobe” im Stil von 1976 veranstalten, bei der schwedische Weine gegen internationale Weine antreten. Die Verkostung ist Teil der Bemühungen, schwedischen Wein international zu vermarkten. Das Ganze läuft unter dem Namen The Swedish Wine Tasting 2024.

(mehr …)

20. Februar 2024|

PIWI ITALIA wurde gegründet

PIWI ITALIA wurde am Samstag, den 2. Dezember 2023 im Rahmen der Veranstaltung „I Vini Piwi a Venezia“ offiziell gegründet.

An der Einweihung nahmen der neue Präsident Marco Stefanini , Leiter der Abteilung für Rebgenetik und genetische Verbesserung – Forschungs- und Innovationszentrum der Edmund-Mach-Stiftung von San Michele all’Adige (TN), und der Vizepräsident Riccardo Velasco , Forschungsdirektor, teil Zentrum für Weinbau und Önologie (CREA-VE).

PIWI-Regionalräte:

Venetien: Daniele Piccinin , Azienda Agricola Le Carline di Pramaggiore (VE)

Südtirol: Thomas Niedermayr – Hof Gandberg, Eppan an der Weinstraße (BZ) – im Auftrag von Marco Stefanini

Trentino: Antonio Gottardi, Cantina La-Vis (TN) – Schriftführer und Schatzmeister

Friaul Julisch Venetien: Stefano Gri , Cantina Trezero, Valvasone (PN)

Lombardei: Alessandro Sala , Nove Lune, Cenate Sopra (BG)

Piemont: PierGuido Ceste , Ceste, Govone (CN)

Kontakt: info@piwi-italia.it

Bei der Veranstaltung waren auch die Europaabgeordnete Rosanna Conte und der Anwalt Stefano Zanchetta anwesend, die an der Ausarbeitung des Statuts mitgewirkt haben.

 

Am Ende der Einweihungsfeier von PIWI Italia wurde das Buch „PIWI La Viticoltura Resistenza  von Ivano Asperti und Luca Gonzato von Professor Marco Stefanini vorgestellt .


Besonderer Dank für die Organisation der Veranstaltung „PIWI WEINE IN VENEDIG“ geht an Venezia Eventi di Maria Botter .

2. Februar 2024|

Aktuelle Podcasts von Diego Weber zum Thema PIWI

Podcasts von Diego Weber – WEIN verkauft

32 PIWI Sorten an der Mosel mit Daniel Molitor vom Viermorgenhof

In dieser Episode spricht Daniel Molitor vom Viermorgenhof über den Anbau von PIWI Rebsorten an der Mosel und über verschiedene Erziehungssysteme wie der Minimalschnitt und die Umkehrerziehung.

Zum Podcast

Vitiforst und Naturwein auf dem Exportmarkt mit Jan Matthias Klein vom Staffelter Hof

In diesem Podcast spricht Jan Matthias Klein vom Staffelter Hof über Vitiforst, Naturwein an der Mosel und die aktuelle Lage im Exportmarkt.

Zum Podcast

Ihr findet die Podcasts von Diego auch auf Spotify

9. Januar 2024|

PIWIS 2023 – Wieder ein hartes Prüfjahr!

Haidegger Perspektiven Abteilung 10 – Land- und Forstwirtschaft

Vom Vegetationsjahr 2023 mit den starken Infektionsbedingungen für Rebenperonospora glaubten wir, es werde ein Ausnahmejahr bleiben. Doch 2023 belehrte uns eines Besseren.
Ing. Wolfgang Renner

Fazit
Das vergangene Vegetationsjahr hat gezeigt, dass auf robuste „Klassiker“ wie Bronner, Muscaris, Solaris und mit Abstrichen Souvignier gris Verlass ist. Diese entwickelten sich trotz widriger Witterung optimal. Hoffnung geben auch neue Sorten, die in den ersten Standjahren vor allem mit guter Peronospora-Widerstandsfähigkeit aufgefallen sind, z.B. Sauvitage oder Voltis.

weiterlesen

3. Januar 2024|

Anmeldung zum PIWI Summit am 08. April 2024

Ich bin Mitglied von PIWI International *
Ich bin Pressevertreter

Wenn Sie Interesse am Newsletter von PIWI International haben melden Sie sich bitte hier an!  Vielen Dank

Ihre Daten wird zur Bearbeitung Ihres Anliegens gespeichert. Weitere Informationen zur Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten finden Sie in der Datenschutzerklärung.

11. November 2023|

Aromen-Welt bei PIWIs

SENSORIK Aromenprofile von Weinen aus PIWI-Rebsorten als Vermarktungshilfe und Mittel zur Akzeptanzsteigerung.

Text und Abbildungen: Angus Price, Prof. Dr. Gergely Szolnoki und M.Sc. Barbara Richter, Hochschule Geisenheim
Quelle:  der deutsche weinbau 21/2023

Wein, ein Sinnbild für Raffinesse, hat stets das reiche Erbe einer über Jahrtausende alten Kulturlandschaft und die spezifische Umgebung seiner Herkunft widergespiegelt. Die Weinerzeuger stehen jedoch, wie viele andere Branchen auch, vor einer Vielzahl moderner Herausforderungen, die von Klimaveränderungen bis hin zu sich wandelnden Verbrauchervorlieben reichen. Im Zentrum dieser dynamischen Entwicklung befinden sich Rebsorten, welche die sensorischen Eigenschaften und Qualität von Weinen definieren. Das Weinbauland Deutschland erlebt zurzeit eine  gestiegene Pflanzbereitschaft von PIWI-Rebsorten seitens der Winzer.

Dieser Beitrag geht tiefer auf die Antriebsfaktoren zum Anbau von PIWI-Rebsorten ein, beleuchtet die sortenspezifischen aromatischen Ausprägungen und untersucht die entscheidende Rolle von Aromarädern zur Überwindung der Kommunikationslücke zwischen Produzenten und Verbrauchern. Durch die Verknüpfung von Forschung mit der Sensorikwissenschaft soll in diesem Artikel das Potenzial von PIWI-Trauben und ihre bevorstehende Bedeutung in der deutschen Weinwirtschaft herausgearbeitet werden.

8. November 2023|

Mondial des Vins Extrêmes 2023

Der Wein PriMo 2022, der aus Solaris-Trauben in Forni di Sotto auf einer Höhe von 865 Metern hergestellt wird, hat die Goldmedaille beim internationalen Wettbewerb für Extremweine gewonnen, der Weinen gewidmet ist, die aus Trauben von Böden hergestellt werden, die mindestens eine ständige strukturelle Schwierigkeit in Bezug auf Höhe, Hanglage, terrassierte oder gestufte Weinbergssysteme und Weinbau auf kleinen Inseln aufweisen.

(mehr …)

19. Oktober 2023|
Nach oben