News2022-12-10T10:32:05+01:00

Kooperation mit wein.plus: Als Mitglied von PIWI-International profitieren!

Zwischen PIWI International und wein.plus gibt es eine Kooperation, die das Ziel hat, den Verband und seine Mitglieder auf wein.plus zu fördern. Utz Graafmann stellt in diesem maximal 10-minütigem Webinar vor, wie Sie als Weingut davon profitieren.

Am Dienstag den 14.2.2023 um 18 Uhr  (das Webinar wird aufgezeichnet)

Zur Registrierung

Erfolgreich Wein verkaufen mit wein.plus für Weingüter

Erfahren Sie, wie Sie als Weingut Ihre Weinverkäufe maximieren, Fachhändler in ganz Europa finden und Unterstützung im Verkaufsprozess erhalten. Erlernen Sie Methoden, um die Sichtbarkeit Ihres Weingutes auf wein.plus zu erhöhen und Ihre Verkaufszahlen zu steigern. Nutzen Sie wein.plus, um zusätzliche Besucher in Ihr Weingut zu bringen oder Events zu bewerben.
Sprache: Deutsch
Dauer: 20 Minuten

Weitere Webinare bei Wein.Plus

3. Februar 2023|

PIWI in Venedig – die erste Ausgabe ein großer Erfolg

Großer Erfolg für die erste Ausgabe von I VINI PIWI A VENEZIA  am 03-12-2022. Der Event wurde von 18 Produzenten aus ganz Italien besucht. Große Beteiligung der Öffentlichkeit, der Winzer und der Journalisten.  Die Notwendigkeit des nationalen Zusammenhalts wird präsentiert und die Bedürfnisse eines jeden finden Berücksichtigung. Wir gestalten die Zukunft jetzt, gemeinsam.
Die nächsten Veranstaltungen im Jahr 2023 werden in Mailand und Cortina stattfinden!
Wir danken Renato Vettorato für die schönen Fotos, Gianpaolo Baly Ballielo und anderen, die ihre Fotos zu diesem Album beigetragen haben.

hier geht’s zu den Fotos bei Facebook

12. Dezember 2022|

  In praise of piwis

  • Chris Boiling   2022-12-13

German winemaker Jürgen Amthor has successfully harvested his Cabernet Cortis – 95% healthy after only two sprays a year. We look at this and the potential of other leading disease-resistant grape varieties…

Jürgen Amthor, the owner of the first probiotic PIWI vineyard in Franconia, Germany, is happy about his harvest of the fungal-resistant red grape variety Cabernet Cortis. The grapes are 95% healthy. They have a very ripe and fruity aroma with a sugar content of 85°Oe (20.5 Brix) and balanced acidity.

read more

12. Dezember 2022|

Hybrids: Finding a Place

In a world apparently tiring of experts, there is at least one in the viticultural sphere that we should be grateful for. In 2020, research led by Andrew Walker, a geneticist and professor of viticulture and enology at UC Davis, led to the release of five new grape varieties. They have some advantages in common. Sarah Philips McCartan reports.

Reading time: 5m 45s

read more

12. Dezember 2022|

Die große Herausforderung der resistenten Reben – Erfolg für den 2. PIWI – Weinwettbewerb in Italien

Die zweite Ausgabe der Veranstaltung zum Thema PIWI-Reben ist zu Ende gegangen
Die große Herausforderung der resistenten Rebsorten, Erfolg für den 2. PIWI Weinwettbewerb in San Michele
Freitag, 02. Dezember 2022

PRESSEMITTEILUNG

Die zweite Ausgabe der von der Edmund-Mach-Stiftung organisierten nationalen Verkostung der PIWl-Weine zur Förderung “nachhaltiger” Rebsorten, die so gezüchtet wurden, dass sie resistent (oder besser gesagt tolerant) gegenüber den wichtigsten Rebkrankheiten sind: Echter Mehltau und Falscher Mehltau, wurde erfolgreich abgeschlossen.

Heute fand in der Aula Magna in Anwesenheit namhafter internationaler Experten auf dem Gebiet der genetischen Forschung und des nachhaltigen Weinbaus die Preisverleihung an die ausgezeichneten Weingüter statt. An der Veranstaltung, die vom Konsortium für Weininnovation und dem Verband PIWI International unterstützt wurde, nahmen 44 italienische Weingüter teil. Die 82 Wettbewerbsweine, die in sechs Kategorien eingeteilt sind (Rot, Weiß, Orange, Schaumwein, Crémant, klassische Methode), wurden am 9. und 10. November von einer Kommission aus 30 qualifizierten Experten bewertet, die von den Studenten des Weinbaukurses unterstützt wurden.

(mehr …)

7. Dezember 2022|

Eintragung der niederländischen g.U. ‘De Voerendaalse Bergen’

Im Amtsblatt der EU C 444 vom 23.11.2022 wurde die Mitteilung 2022/C 444/09 über die Eintragung der g.U. “De Voerendaalse Bergen” in den Niederlanden für die Erzeugung von Wein und Qualitätsschaumwein veröffentlicht. Der vorhandene Mindestalkoholgehalt liegt je nach Art des Erzeugnisses zwischen 9,5 und 11,0 % vol. Der Höchstertrag pro Hektar wird je nach Sorte auf 55-85 Hektoliter festgesetzt. Insgesamt gibt es 9 Sorten, darunter 2 PIWI – Monarch und Solaris. Die Rebsorte blauer Monarch hat einen Höchstertrag von 75 hl/ha, die weiße Solaris 55 hl/ha. Die Gesamtfläche der neuen g.U. beträgt ca. 900 Hektar und befindet sich in der Umgebung der Stadt Voerendaal.

Amtsblatt der EU C 444 vom 23.11.2022, Jiří Sedlo

4. Dezember 2022|

PIWI Internationales Treffen vom 11. bis 13. November 2022 in Neustadt a. d. Weinstraße – Deutschland

Autor: Jiri Sedlo

Mitglieder des Vereins “PIWI International” aus Deutschland, Österreich, der Tschechischen Republik, der Schweiz, Italien, Polen und den Niederlanden trafen sich in Neustadt an der Weinstraße zur Jahreshauptversammlung. Die meisten von ihnen sind Winzer, die (manchmal sogar ausschließlich) PIWI-Rebsorten anbauen.
Am Freitagmorgen fand eine Vorstandssitzung der Organisation statt, gefolgt von einem Besuch der Rebschule Freytag, die einer der Hauptlieferanten dieser resistenten Rebsorten ist und den Teilnehmern einen Einblick in ihre Arbeit und interessante Informationen über Züchtung und Vermehrung gab (Abbildung 1).
Abbildung 1: Volker Freytag (links) bei einer Präsentation auf seinem Hof

Besichtigung bei Volker Freytag

(mehr …)

25. November 2022|

Pressemitteilung zum PIWI Treffen in Neustadt a.W. Nov. 2022

Pressemeldung PIWI International
November 2022

Der Weinbau muss auf den Klimawandel reagieren

Eine große Zahl von Mitgliedern des Vereins „PIWI International“ aus Deutschland, Österreich, Tschechien, der Schweiz, Italien, Polen und den Niederlanden traf sich am vergangenen Wochenende in Neustadt an der Weinstraße zur jährlichen Mitgliederversammlung. Die meisten von ihnen sind Winzer, die (teilweise sogar ausschließlich) neue Rebsorten anbauen, die unter anderem resistent gegen echten und falschen Mehltau sind. Die Behandlung mit Pestiziden kann dadurch deutlich reduziert werden, was der Umwelt guttut und die Kosten des Winzers senkt.

(mehr …)

19. November 2022|

Big investment at Kullaberg – new winery for 100.000 bottles

While the harvest was still in progress, Scandinavia’s most serious investment in wine production was inaugurated – a new winery at Kullabergs Vingård with a capacity for 100.000 bottles per year.

– Beverage is an important part of Skånes gastronomy, and it is important that we have people who dare to invest and work hard, said governor Anneli Hulthén, who cut the blue and yellow ribbon.

The building, planned since 2017 with construction starting exactly two years ago, resembles a typical quadrilateral local farm and, like everything else in the business, has an environmental focus.

– With a frame made of glulam and walls made of solid wood, we live up to our requirements for sustainability, said architect Paulina Berglund, also part of the owner couple behind Kullabergs Vingård.

(mehr …)

18. November 2022|

SÜDTIROL: FREILANDLABOR FÜR OBST- UND WEINBAU ERÖFFNET

Ende Oktober wurde am Versuchszentrum Laimburg (Südtirol) ein digitales Freilandlabor für Obst- und Weinbau, auch bekannt unter dem Kürzel LIDO (Laimburg Integrated Digital Orchard), eingeweiht. Ziel des smarten, innovativen und nachhaltigen Freilandlabors ist es, Innovation im Bereich der Digitalisierung und Robotik in der Landwirtschaft voranzutreiben.

Seit Ende Oktober steht das LIDO Unternehmen und Forschungseinrichtungen zur Verfügung, um bestehende und neue Technologien unter praxisnahen Bedingungen einsetzen, prüfen und der Öffentlichkeit demonstrieren zu können. Das Ziel: Digitalisierung und Robotik können eine nachhaltige, wissensbasierte Produktion und eine schonende Nutzung der Ressourcen unterstützen, um die Landwirtschaft für die Herausforderungen der Zukunft zu rüsten. Aus diesem Grund hat sich das Versuchszentrum Laimburg in einem seiner fünf Forschungsschwerpunkte bis 2030 dem Thema «Digitale Innovation und smarte Technologien» verschrieben. Zahlreiche Projekte und Tätigkeiten rund um Digitalisierung, Big Data, nicht-destruktive Qualitätsbestimmung, Automatisierung und moderne Züchtungstechnologien tragen zur Umsetzung dieses Schwerpunktes bei. Vor diesem Hintergrund hat das Versuchszentrum zwei Freilandlabors für den Obst- und Weinbau errichtet. «Damit stehen wir für eine smarte und qualitätsorientierte Lebensmittelproduktion ein, die effizienter, wirtschaftlicher und ökologisch nachhaltiger ist», erklärt Michael Oberhuber, Direktor des Versuchszentrum Laimburg.

Quelle:  SZOW – Schweizer Zeitschrift für Obst- und Weinbau

weiterlesen

18. November 2022|

Stand der Anbaufläche der PIWI-Sorten in den tschechischen Weinbergen

Am Ende des Weinwirtschaftsjahres 2021/2022 gab es laut Weinbaukartei in der Tschechischen Republik mehr als 17.900 ha Weinberge, von denen fast 900 ha (896 ha) mit PIWI-Sorten bepflanzt waren, d.h. 5,0 %. Die Entwicklung der Anbaufläche der PIWI-Sorten seit 2012 wird annähernd durch eine Wachstumsgerade dargestellt (Abbildung 1). In den letzten zehn Jahren hat sich die Anbaufläche verfünffacht, und jährlich werden etwa 75 Hektar neu bepflanzt.

weiterlesen  (PDF)

6. November 2022|

Medals are almost becoming commonplace for Fredholms Vingård in Sweden.

They have only 1800 vines and got 96 points at PIWI International Challenge 2022 for their Solaris ”Elsa” – one of ten wines awarded Top Gold. Fredholm Flasche TopGold

Medals are almost becoming commonplace for Fredholms Vingård in Sweden.

– It is the first time that we are submitting wine to a competition solely for PIWI. Previously we’ve wanted to compare ourselves to other wines, says Pär Fredholm at Fredholms Vingård.

The wine “Elsa”, a 100% Solaris that was first released in 2017, has previously been awarded four great golds, five golds and one silver at competitions in Spain, Germany and France. The wine has a couple of days of maceration with one third in French oak barrels before final aging for seven months in steel tanks.

– Internationally, “Elsa” has always received over 90 points. It’s amazing that it can performs so well everywhere, all the time. Why? I think that part lies in the minerality, the saltiness and the high pH – the acid never becomes aggressive, says Pär Fredholm.

Fredholms Vingård is located, like most wineries in Sweden, in Skåne in the very south. The couple Jenny and Pär Fredholm started in typical Swedish manner on a small scale with red grapes. 25 Rondo cuttings were planted in 2002. Pär Fredholm shakes his head:

– Rondo is not our favorite grape, but at the time everyone here wanted to make red wine. However, it didn’t take long before people realized that the wine from Rondo was not that good, but that white was better suited.

However, he is much more fond of Siramé, which he hopes will get more attention in Sweden.

– It’s a fantastic grape that rarely gets sick. It’s a shame it isn’t more popular. We use it in our rosé together with Rondo, where the latter works better.

Fixed focus is Solaris. The first cuttings were planted in 2008, but it is only from vintage 2017 – the premiere vintage of the prize-winning wine “Elsa” – that they think they have gotten to know the grape and know how to treat it.

– We prune hard for low yield, around 0.8–1 kilo per log. In the winery, we let the grape skins macerate for a couple of days before fermentation, partly to raise the pH value. Acid is indeed the backbone of all wines, but it can also be the winemaker’s worst enemy.

The 2022 harvest has just finished, and Pär and Jenny Fredholm are satisfied with the vintage, which, however, got off to a tentative start with a cold spring and early summer.

– Then came the heat – but no rain, so some here had problems with stress in their vines. Ours could handle it, so we got a normal maturity and about 13 degrees alcohol, says Pär Fredholm.

Though, he emphasizes the importance of not only looking at Oechsle. You have to look at the whole, not least the phenolic maturity.

To return to “Elsa” and the structure behind the success. The typical saltiness and minerality – call it energy – which only seems to become more and more prominent, Pär Fredholm finds the answer in the soil. The vineyard has volcanic soil and is located near an old lime quarry.

– Now the roots are starting to dig deep and can reflect the terroir.

And why the name Elsa? After their beloved black labrador of course, always present in the vineyard to contribute positive energy to vines as well as followers on social media.

4. November 2022|
Nach oben